FTW Werner Würth

FTW Werner Würth GmbH - Schneidmühlen

Mit diesem Begriff werden in der Technik Geräte bezeichnet, die zum Zerkleinern verschiedenster Materialien verwendet werden. Mit den Mühlen können weiche bis mittelharte Stoffe sowie auch sprödes, elastisches, faseriges oder temperaturempfindliches Mahlgut verarbeitet werden. Schneidmühlen werden sowohl in der Labortechnik, aber auch in der Industrie, insbesondere der Kunststoffindustrie, verwendet werden.


Wo werden Schneidmühlen eingesetzt und welche Vorteile haben diese?

Die neuen FTW Beistellmühlen der Baureihe GSL 150/150 bis GSL 150/350 wurden als Langsamläufer speziell für leichtere Anwendungen aus dem Spritzgussbereich entwickelt.

 

Wo werden Separiertrommeln eingesetzt?

Separiertrommeln werden sowohl in der Kunststoffindustrie (speziell im Spritzguss) als auch im Bereich Druckguss verwendet. Dort dient die Separiertrommel dazu, den Anguss von den Spritzguss – bzw. Druckgussteilen zu trennen.

Neben den bekannten Vorteilen aller Langsamläufer, wie z.B. geringe Lärmemission und nahezu staubfreies Mahlgut, zeichnen sich diese Mühlen durch ihr spezielles Messer-, Rotor- und Quick-Snap-System sowie durch ihre gute Zugänglichkeit für Wartungs- und Reinigungsarbeiten aus.

Die Mühle wird von Hand oder per Handling über einen großzügig dimensionierten Trichter in Sandwich-Bauweise beschickt.

Die Beistellmühlen dieser Baureihe werden je nach Aufgabenstellung auf niedrigem oder hohem Fahrgestell montiert und mit entsprechender Absaug-/Auslaufwanne komplettiert. Zusammen mit zahlreichen Optionen sind die Beistellmühlen äußerst variabel einsetzbar.

Die Entleerung der Mühle erfolgt über eine unter dem Sieb eingeschobenen Absaugwanne mit einem Rohranschluss für einen Saugförderer. Entgegen den übrigen FTW -Langsamläufern werden diese Beistellmühlen über einen Riementrieb angetrieben, wobei auch hier ein geringer Platzbedarf berücksichtigt wurde.