FTW Werner Würth

Separiertrommeln

FTW Werner Würth - Separiertrommeln für die Kunststoff- und Druckgussindustrie


Separiertrommeln zählen zusammen mit Schneckenseparierern zur Gruppe der Separiergeräte.


Was ist eine Separiertrommel 

Der wichtigste Bestandteil des Geräts ist ein Trommelkörper, welcher in der Regel aus in zweier Paaren angeordneten Kunststoff bzw. Stahlrollen besteht. Die Abstände zwischen den Rollen können dabei stufenlos verstellt werden. Die Angüsse und Fertigteile, welche voneinander getrennt werden sollen, werden der Separiertrommel in den meisten Fällen über ein Förderband, manchmal auch über eine Rutsche zugeführt. Die Trommel dreht sich, angetrieben durch einen Elektromotor. Das Separieren erfolgt durch Aussieben. Kleinere Teile fallen durch die Spalten zwischen den Rollen und werden abtransportiert, während die größeren Teile am anderen Ende die Separiertrommel verlassen und der weiteren Bearbeitung zugeführt werden. Die meisten Separiertrommeln sind für den kontinuierlichen Betrieb ausgelegt und können nahtlos in den Produktionsprozess integriert werden. 


Wo werden Separiertrommeln eingesetzt?

Separiertrommeln werden sowohl in der Kunststoffindustrie (speziell im Spritzguss) als auch im Bereich Druckguss verwendet. Dort dient die Separiertrommel dazu, den Anguss von den Spritzguss– bzw. Druckgussteilen zu trennen. 


Welche Vorteile haben Separiertrommeln?

Die Geräte arbeiten im kontinuierlichen Betrieb. Der Durchsatz pro Stunde ist innerhalb weiter Grenzen regelbar und kann stufenlos verstellt werden. Dasselbe trifft auch auf die Abstände der Rollen der Separiertrommel zu. Diese können in der Regel stufenlos zentral verstellt werden, so dass der Separierer ohne Mühe an Teile wechselnder Größe angepasst werden kann, ein wichtiger Vorteil bei häufig wechselnden Produktionsaufträgen. Die gewählte Einstellung wird durch eine Arretierung gesichert. Separiertrommeln können sowohl als Einzelgeräte als auch parallel oder in Reihe betrieben werden. Die Separierer gehören zur Gruppe der Beistellgeräte. Das bedeutet, sie verfügen über einen eigenen Antriebsmotor und können dort positioniert werden, wo es erforderlich ist. Da sie weitgehend wartungsarm arbeiten, sind Störungen oder Ausfälle selten. Sollte es doch einmal passieren, kann die Produktion durch die Bereitstellung eines Austauschgeräts mit nur minimaler Unterbrechung weitergehen. 


Welche Besonderheiten zeichnen Separiertrommeln aus?

Bei den Geräten handelt es sich in der Basis um Standardprodukte, welche durch viele weitere Zusatzausstattungen individuellen Bedingungen am Einsatzort entsprechend angepasst werden. Beispielsweise sind die Separiertrommeln in verschiedenen Größen, sowohl Länge als auch Durchmesser der Trommel, erhältlich. Das Untergestell kann sowohl in der Form von Standfüßen als auch auf Rädern (für den mobilen Einsatz) geliefert werden. Auf Wunsch können Höhe und Neigung des Untergestells verstellt werden, so dass die Trommel nahtlos in den Produktionsprozess eingegliedert werden kann. Die Rollen können sowohl aus Kunststoff als auch aus Stahl oder Edelstahl gefertigt werden. Zur Geräuschdämmung werden Stahlrollen ausgeschäumt. Werden Separiertrommeln zum Trennen metallischer Artikel verwendet, können Sie zusätzlich noch eingekapselt werden. Interessenten können sich gern beraten lassen und die Geräte individuell konfigurieren, so dass sie genau ihren Anforderungen und Wünschen entsprechen.